Energiestandards (Gebäude)

Der Energiestandard eines Gebäudes legt fest, wie hoch der Energiebedarf pro Quadratmeter Energiebezugsfläche und Jahr sein darf. Generell wird ein bestimmter Energiestandard durch bauliche Maßnahmen und Haustechnik erreicht. Das Nutzerverhalten hat keinen Einfluss auf den Standard, beeinflusst aber den tatsächlichen Verbrauch. Gemäss Industrieausschuss des Europäischen Parlaments sollten alle Gebäude, die nach dem 31. Dezember 2018 errichtet werden, ihren Energieverbrauch vor Ort erzeugen.

Nullenergiehaus ist ein Energiestandard für Gebäude, welcher dann erreicht wird, wenn der externe Energiebezug des Gebäudes im Jahresmittel durch den eigenen Energiegewinn (z.B durch Solaranlagen etc.) aufgewogen wird. Ein Plusenergiehaus ist ein dem Nullenergiehaus ähnelndes Haus, dessen jährliche Bilanz positiv ist: es erzeugt mehr Energie, als es von außen bezieht.

Beispiel eines Nullenergiehauses von der Firma Diamant Solar

Ein Erfahrungsbericht aus Moosburg/Bayern zum Plusenergiehaus

Links

Intern

Exkursion: Passivhaussiedlung Wismarweg in Münster

Extern

Wikipedia (DE) über Energiestandards bei Gebäuden

Wikipedia (EN) über ‘Low-energy buildings’

Bookmark the permalink.

Comments are closed.